Unser Ausblick zur EU-Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist zur EU-Datenschutz-Grundverordnung. Das Ziel der Verordnung ist es, eine Vereinheitlichung des europäischen Datenschutzrechtes und den damit verbundenen Ersatz der nationalen Rechtsbestimmungen durchzuführen. Als Resultat entstehen neue Anforderungen an Technik und Organisation von Unternehmen. Erhebliche Veränderungen stehen an und bei groben Verstößen drohen hohe Bußgelder. Aus diesem Grund ist es an der Zeit, dass Unternehmen Datenschutz als Managementaufgabe begreifen und, wenn noch nicht geschehen, zielführende Maßnahmen in die Wege leiten.

Für Firmen, die sich bisher noch keinen strukturierten Plan zur Umsetzung der Datenschutzverordnung erarbeitet haben, bieten wir maßgeschneiderte Pakete an, die allen Anforderungen gerecht werden. Allerdings wird die Zeit bis zum 25. Mai langsam knapp und der Aufwand zur Einführung einer Datenschutzlösung sollte nicht unterschätzt werden. Wichtig ist, dass zumindest die öffentlich sichtbaren Anpassungen an die DSGVO, wie z.B. eine Datenschutzerklärung auf der Webseite, bis zur Einführungsfrist vollzogen sind. Zudem richten sich die Aufgaben und Anforderungen der DSGVO nach der jeweiligen Ausgangssituation im Unternehmen. Diese kann abhängig von der Unternehmensgröße und -kultur stark variieren. Auch wenn bereits ein Maßnahmenplan erarbeitet wurde, unterstützen wir bei der Umsetzung der individuellen DSGVO Strategie. Michael Wessel bietet unterschiedliche IT-Lösungen und Instrumente, mit denen jede Herausforderung bewältigt werden kann.

Erfahren Sie mehr über unsere DSGVO Kompakt-Pakete:
www.michael-wessel.de/dsgvo