WLAN-Ausleuchtung mit michael wessel

Um eine nachhaltige, kosteneffiziente und der Anforderung entsprechende WLAN-Abdeckung zu erreichen, sind einige Parameter zu bedenken. Wir geben hier einen kurzen Einblick in die Welt der WLAN-Planung. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie ein neues Gebäude oder einen Ausbau der Infrastruktur planen oder vielleicht einfach die Störeinflüsse in Ihrer Umgebung ausfindig machen wollen. Wenn Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Wireless-Infrastruktur wünschen, ist eine WLAN-Ausleuchtung auch ein erster, richtiger Schritt, um Sie und Ihr Unternehmen weiter voranzubringen.

  1. Was wird benötigt?
  2. Unterscheidung aktive/passive Ausleuchtung
  3. Passive Ausleuchtung
  4. Aktive Ausleuchtung
  5. Was erhalten Sie von uns?

Was wird für eine professionelle WLAN-Kapazitätsplanung benötigt?

Grundsätzlich ist zwischen zwei Szenarien zu unterscheiden, die sich noch weiter untergliedern lassen:

  • Neuplanung
    • Ein neuer Standort oder neues Gebäude wird gebaut oder vollständig saniert, Rohbauphase
    • Ein Bestandsgebäude soll ausgeleuchtet werden, um eine realistische und auf den Bedarf angepasste Investitionsplanung vorzunehmen
  • Bestandsplanung bzw. Optimierung der bereits abgedeckten Fläche
    • Planung mit vorhandener Hardware, da sie erst vor Kurzem angeschafft wurde, man ist mit Leistung und Gesamtkosten zufrieden
    • Planung mit neuer Hardware, um einen Vergleich zu einer bestehenden Ausleuchtung oder Implementierung zu erhalten und den Mehrwert zu ermitteln

Wie kommt es zu den Unterscheidungen?

Im Rohbau werden meist noch Wände eingezogen, das signaldämpfende Material ist noch nicht im Endausbau verbaut, es werden meist noch Wände, Fenster, Designelemente etc. eingezogen, die die Abdeckung der Drahtlosnetzwerke deutlich beeinflussen können. Eine aktive Ausleuchtung mit Echtdaten vor Ort ist hier meist nicht optimal, da im Vergleich zum Endausbau keine belastbaren Messergebnisse erzeugt werden. Es empfiehlt sich hier eine passive Ausleuchtung, die auf Basis der Gebäudepläne eine erste gute Annahme auswirft. Das Messergebnis sollte optimaler Weise nach Abschluss der Bauarbeiten durch eine aktive Ausleuchtung validiert werden.

Was für Equipment wird eingesetzt?

Für die Ausleuchtung werden genormte Netzwerkkarten verwendet sowie eine Planungs-Software, die mittlerweile eine Vorreiterstelle in der Netzwerkplanung eingenommen hat. Um die Referenz zu Ihrer Immobilie herstellen zu können, benötigen wir von Ihnen Gebäudepläne. Diese werden in der Software eingelesen und sog. Referenzpunkte gesetzt, um eine 3D-Planung zu ermöglichen. Je nach Ausleuchtungstyp wird folgendes Equipment eingesetzt:

  • genormte WLAN-Netzwerkkarten NIC-300
  • Notebook mit ausreichend Akkukapazität und Leistung
  • Professionelle Ausleuchtungssoftware Ekahau SiteSurvey
  • Access Point des Types, der implementiert werden soll (bei Passivausleuchtung muss er nur definiert sein)
  • Netzwerkkabel, PoE-USV-Ausleuchtungskoffer, Stativ
  • Unser umfassendes Know-How im Bereich Networking & Wireless

Um Ihren Ansprüchen gegenüber der Umgebung gerecht werden zu können, benötigen wir eine detaillierte Anforderung Ihrerseits. Wenn einzelne Parameter zu Beginn der Planung noch unklar sind, erarbeiten wir sie gerne mit Ihnen gemeinsam in einem Workshop. Im Workshop oder berücksichtigen wir auch Fragestellungen, wie Sie sich z.B. die Authentifizierung, die Anzahl der SSiDs, die Client-Typen, die Optimierung gen Voice-over-WLAN oder für Lagerbereiche vorgestellt haben und beraten Sie hier umfassend. Wenn Sie mit dem Ergebnis unserer Ausleuchtung und unserer Betreuung während des Projektes zufrieden sind, unterstützen wir Sie auch gerne in einem Folgeprojekt, um die Anforderung vollends umzusetzen. Sowohl in der Planungs- als auch in der Implementierungsphase oder als außenstehende Projektleitung bzw. zur Begleitung der Abnahme nach Umsetzung durch ein anderes Systemhaus unterstützen wir Sie gerne.

Wussten Sie, dass wir auch beim Erstellen und Bewerten von Ausschreibungsunterlagen im öffentlichen Bereich unterstützen können? Kommen Sie bei Interesse gerne auf uns zu.

Wo ist der Unterschied zwischen einer aktiven und einer passiven WLAN-Ausleuchtung?

Es gibt unterschiedliche Methodiken in der WLAN-Kapazitätsplanung, die jeweils ihre Daseinsberechtigung haben, sich aber grundlegend unterscheiden.

Datendurchsatz-Heatmap

Passive WLAN-Ausleuchtung

Bei der passiven Ausleuchtung handelt es sich um eine Planungssimulation auf Basis der Gebäudepläne. Es werden anhand von Annahmen und Referenzwerten Materialbeschaffenheit und Wandstärke, Durchbrüche und Störeinflüsse wie z.B. Aufzugschächte in einer Simulation eingeplant. Es findet keine Betrachtung von Parametern wie anderen SSiDs, Interferenzen außerhalb der geplanten Umgebung statt. Zudem wird das Personal oder der Kundenverkehr in Ihrer Immobilie nicht durch Kollegen gestört, die echte Messdaten ermitteln.

Zusammenfassend trifft folgendes auf die passive Ausleuchtung zu:

  • Simulation mit angenommenen Daten durch Setzen von Referenzmesspunkten
  • Durch Software-Simulation nach Definition der Rahmenparameter kann auch in frühem Baustadium eine Kapazitätsplanung auf Basis der angenommenen Gegebenheiten erfolgen
  • Keine Berücksichtigung von externen Störeinflüssen wie weiteren SSIDs, Kanalbelegung, Mikrowellenstrahlung, Radar etc.
  • Empfohlen für die Planung von drahtlosen Netzwerken während der Rohbauphase oder vor einer Baumaßnahme zur Kapazitätsplanung
  • Nicht für Troubleshooting im WLAN gedacht, für Planung vorgesehen

Was benötigen wir von Ihnen für eine passive Ausleuchtung?

  • Gebäudepläne, idealerweise als Vektorgrafiken oder PDF
  • Eine definierte Anforderung, wir helfen gerne bei der Definition
  • Eine Übersicht über
    • Bereiche, die Ihnen besonders wichtig sind
      • z.B. Büros von VIPs, Empfangsbereiche, Konferenzräume etc.
    • Bereiche, die nicht in der Ausleuchtung betrachtet werden sollen
      • z.B. Treppen oder Toilettenräume, Lagerräume ohne Notwendigkeit einer WLAN-Abdeckung

Aktive WLAN-Ausleuchtung

Im Gegensatz zur passiven Ausleuchtung handelt es sich bei der aktiven Ausleuchtung um eine Simulation auf Basis von reellen Daten, die vor Ort gesammelt werden müssen. Es ist also notwendig, dass jeder Raum durch unser Personal inklusive des Messequipments begangen werden kann.

Für spezielle Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime etc. ist es ratsam, eine Betreuungsperson zu stellen, die auf Patienten und Anwohner eingehen kann, während wir uns um die Ermittlung der Daten kümmern.

Zusammenfassend trifft folgendes auf die aktive Ausleuchtung zu:

  • Messung mit echten Daten durch Setzen von Referenzmesspunkten
  •  Berücksichtigung von externen Störeinflüssen wie weiteren SSIDs, Kanalbelegung, Mikrowellenstrahlung, Radar etc.
  • Durch Vor-Ort-Ausleuchtung jedes Raumes deutlich zeitaufwändiger, allerdings auch aussagekräftiger
  • Anreise vor Ort notwendig
  • Empfohlen für die Planung von drahtlosen Netzwerken in Bestandsgebäuden ohne anstehende Baumaßnahmen zur Kapazitätsplanung
  • Deckt u.U. mögliche Störquellen vor Ort verlässlich auf

Was benötigen wir von Ihnen für eine aktive Ausleuchtung?

  • Zusätzlich zu den o.g. Punkten der passiven Ausleuchtung benötigen wir:
    • Zeiten, zu denen die Immobilie betreten, begutachtet und Vermessungen vorgenommen werden können
    • In medizinischen und öffentlichen Einrichtungen ist es empfehlenswert, von Auftraggeberseite eine Begleitperson zu stellen, die Zugang zu den Räumlichkeiten hat und ggf. Bewohner, Mitarbeiter und ggf. Schüler über die Hinterrgründe in Kenntnis setzt.
    • Wir benötigen zum Zeitpunkt der Ausleuchtung uneingeschränkten Zugang zu allen auszuleuchtenden Räumlichkeiten. Sind zusätzliche Schlüssel oder ID-Karten notwendig, sind diese für den Zeitraum bereitzustelllen oder es wird durch Sie eine Begleitperson gestellt, die diese Berechtigungen verfügt und dauerhaft bis Ende der Ausleuchtung zur Verfügung steht

Was erhalten Sie von uns?

Neben kompetenter, umfassender Beratung erhalten Sie von uns natürlich auch ein Ergebnisdokument je Ausleuchtung. Es ist nicht selten, dass Sie für eine Ausleuchtung ein Dokument erhalten, dass auf bis zu mehreren hundert Seiten die Messergebnisse, unsere Planungsempfehlung und eine Handlungsempfehlung mit entsprechenden Grafiken und Skizzen erhalten. Wir stellen Ihnen das Dokument als PDF zur eigenen Verwendung zur Verfügung und bringen zum Gesprächstermin auch gerne eine gebundene Fassung mit, die Sie natürlich dann behalten dürfen.

Im Dokument erhalten Sie umfassende Informationen und Visualisierungen zu folgenden Parametern wieder:

  • Verfügbare Datenrate
  • Verfügbarer maximaler Durchsatz
  • Interferenz/Rauschen
  • Mehrkanalinterferenz
  • Kanalüberschneidungen
  • Signal-Rauschabstand
  • AP-Anzahl

Weitere Informationen erhalten Sie hier.