Security/Wireless: WPA2-KRACK-Leak

Wofür steht KRACK?

Die Abkürzung KRACK steht für Key Reinstallation Attack, was das Verfahren des Angriffs beschreibt.

Wie funktioniert der Angriff?

Wie einige von Ihnen vermutlich schon mitbekommen haben, ist jüngst eine schwerwiegende Sicherheitslücke in der Implementierung des WPA2-Standards bekannt geworden, die es Angreifern ermöglicht, den Encryption-Key für den Traffic​ innerhalb des 4-Way-Handshakes abzufangen, auszunullen und dadurch lesbar zu machen. „Security/Wireless: WPA2-KRACK-Leak“ weiterlesen

Microsoft Azure Deutschland erhält BSI Zertifikat

Microsoft Azure Deutschland hat als einer der ersten Cloudanbieter in Deutschland das Cloud Computing Testat vom Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Dazu werden die Anforderungen an den Cloudprovider nach einem Anforderungskatalog  (Cloud Computing Compliance Controls Catalogue, C5) von einem Wirtschaftsprüfer attestiert. 

Quelle: https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2017/CloudComputing_C5-Testat_an_Microsoft_15082017.html

 

Citrix Receiver für HTML 5 unterstützt HDX Insight und Cloudbridge

Der neue Citrix Receiver für HTML 5 in Version 1.5 unterstützt nun HDX Insight und die WAN-Beschleunigung mit Citrix CloudBridge. Durch die höhere Anwendungstransparenz wird der Überblick über die verwendeten Applikationen im Netz, deren Laufzeiten und Start-/Endzeiten deutlich vereinfacht.

Der Receiver in dieser Version kann ab StoreFront Version 1.4 auf dem Server aktualisiert werden und kommt automatisch bei der Einrichtung einer StoreFront-Umgebung ab Version 2.6. Die Verwendung der CloudBridge-Version 7.3.1  bringt zusätzliche Vorteile bei Kompression des Datenstroms und der Anwendung von QoS in Kombination mit dem neuen Citrix Receiver.

 Quelle: http://ow.ly/3vDmn4

Deutschsprachige Citrix User Group Roundtable Hannover

Die DCUG hat jetzt auch eine regionale Gruppe in der Region Hannover, zu finden auf Xing. Als erstes Event findet ein Roundtable am 05. Februar 2015 statt, Anmeldungen sind ab sofort online möglich unter www.dcug.de/event/dcug-citrix-roundtable-hannover, wo auch die aktualisierte Agenda zu finden ist:

Cloudcomputing / Virtualisierung / Mobility / Networking / Diskussion / Vorträge

Von 16:00 bis 19:00

Ort: Michael Wessel Informationstechnologie GmbH

Freundallee 23, 30173 Hannover

http://www.michael-wessel.de/

kostenfrei

Mit freundlicher Unterstützung von:

Goldsponsor:
AppSense

Eventpartner:

textor IT  Michael Wessel

 

Am 05.02.2015 um 16:00 Uhr laden die DCUG zusammen mit der Michael Wessel Informationstechnologie GmbH und der textor IT alle Endanwender, Citrix-Kunden, Administratoren, Citrix Engineers/Consultants, IT-Verantwortliche oder Inhaber eines Unternehmens zum DCUG – Citrix Roundtable in die Räume der Michael Wessel Informationstechnologie GmbH ein.

Vorläufige Agenda:

16:00 – 16:10 Uhr
Begrüßung und Vorstellung Michael Wessel Informationstechnologie GmbH und DCUG
Natanael Mignon/Michael Wessel Informationstechnologie GmbH & Roy Textor/textor IT

16:10 – 16:55 Uhr
NetScaler – Das andere Citrix-Universum: Einführung und Advanced Application Security QuickStart
Natanael Mignon/Michael Wessel Informationstechnologie GmbH

16:55 – 17:15 Uhr
AppSense – Desktop Now
N.N.

17:15 – 17:30 Uhr
Kaffeepause

17:30 – 18:15 Uhr
Citrix Summit 2015 Wrap Up!
Jürgen Wand/Citrix Systems GmbH

18:15 – 19:00 Uhr
OpenVoice / BarCamp / Dialoge

Ab 19:00 Abendessen in Petros Greek Restaurant

Wir freuen uns auf interessante Infos aus erster Hand und intensiven Austausch!

cim Lingen: IT-Konferenz mit Live-Streaming

Ganz unverblümt leihe ich mir die Bekanntmachung des Kollegen Nils Kaczenski zum morgigen Community Event in Lingen (Ems):

Am morgigen Samstag (13. September 2014) findet in Lingen die IT-Konferenz cim statt (community in motion). 26 Vorträge von hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern stehen auf dem Programm.

Die 300 Teilnehmerplätze waren innerhalb weniger Tage ausgebucht. Wer nicht live dabei sein kann, hat trotzdem die Chance, die Sessions direkt zu verfolgen: Das Organisationsteam der cim richtet ein Live-Streaming der vier Vortragsräume ein. Parallel wird man die Sessions auch aufzeichnen, sodass man sie sich auch nach der Veranstaltung ansehen kann.

Los geht es am Samstag um 9:00 Uhr – vor Ort in Lingen, per Streaming an dieser Adresse:

[cim lingen | community in motion – livestream]
http://www.cim-lingen.de/livestream/livestream.html

Höchste Daten- und Applikationsverfügbarkeit – oder: Why choosing HP 3PAR StoreServ?

 

HP 3PAR StoreServ „PeerPersistence“. Was ist das eigentlich?
Die Funktion „Peer Persistence“, oder auch Automatic Transparent Failover (ATF) genannt, beschreibt innerhalb der HP 3PAR Storagesysteme die Möglichkeit, Speicher hochverfügbar, d.h. ausfallsicher, bereitzustellen, indem dieser auf zwei 3PAR Systemen gleichzeitig existiert. Einmal als aktives Original (System1) und zusätzlich als eine passive Kopie des Originals (System2). Der Clou bei „PeerPersistence“ besteht dabei in einem Zusammenspiel der folgenden Faktoren:

  • Die passive Kopie ist eine synchrone Spiegelung, d.h. ein aktueller Datenstand des Originals.
  • Im Falle einer Nichtverfügbarkeit des Originals erfolgt ein vollautomatisierter Schwenk auf die Kopie.
  • Dieser vollautomatisierte Schwenk ist transparent für angeschlossene Systeme (Server & VMs). Darauf laufende Applikationen merken nichts vom Ausfall des (Original)Speichers – sie arbeiten somit unterbrechungsfrei (auf der Kopie) weiter.

Der Ausfall eines vollständigen Speichersystems oder aber auch eines kompletten Standorts kann mit dieser Enterprise-Lösung kompensiert werden. Sämtliche angeschlossenen Systeme wie auch Applikationen laufen unterbrechungsfrei, d.h. ohne Datenverlust, weiter. Es entsteht keinerlei Ausfallzeit, da der Schwenk nicht manuell durch die Administration erfolgt, sondern vollautomatisiert durch eine technische Instanz.

Steigern auch Sie die Leistung und Verfügbarkeit Ihrer IT! Wir helfen Ihnen gerne dabei – zusammen mit intelligenten Storagelösungen von HP. 

 

Die Voraussetzungen für den Einsatz von „PeerPersistence“

  1. Zwei HP 3PAR StoreServ Systeme (Modell-Mix möglich)
      • bspw. 2x HP 3PAR StoreServ 7200 mit jeweils 8x 300GB 15.000rpm SAS Disks, inkl. PeerPersistence Lizensierung [40.000EUR Listenpreis]
  2. Eine FibreChannel Infrastruktur für Storage- und VMware-Systeme
      • 2x FibreChannel HBAs, 2x FibreChannel Switches, diverse FibreChannel Kabel [5.000EUR Listenpreis]
  3. Eine Virtualisierungsumgebung auf Basis von VMware vSphere 5.0 oder höher

 

Mehrwerte & weitere Funktionen der HP 3PAR StoreServ Storagesysteme